Bezirke
Navigation:

Noah Schönhart

Plenumsvorsitzender
„Lebenswert, liebenswert, grün. Das ist die Josefstadt, die ich uns allen wünsche und auf die ich hinarbeite.“
Noah Schönhart

Es ist ohne Zweifel: Die Josefstadt ist ein lebenswerter Bezirk, sogar der lebenswerteste Österreichs, möchte man einer Trend-Erhebung aus dem Jahr 2014 Glauben schenken. Es gibt eine gute Ärzteversorgung, ausreichend Kindergarten- und Schulplätze, viel Sonne, einladende Parkanlagen, wenig Kriminalität, ansprechende Kultureinrichtungen und vieles mehr.

Doch es wäre falsch, die Lebensqualität der Menschen in der Josefstadt nur an solchen Statistiken abzulesen. Denn die Realität der Menschen findet nicht am Papier statt, sondern draußen im Alltag.

Auch in der Josefstadt leben

Einkommensschwache, die sich etwa den Besuch am wöchentlichen Biomarkt nicht leisten können.

…AsylwerberInnen oder annerkannte Flüchltlinge, die Deutschkurse benötigen und sich in der Gesellschaft einbringen möchten.

…Kunstschaffende, die nach Möglichkeiten suchen, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.

Alte, die Schwierigkeiten haben, am chaotischen Josef-Matthias-Hauer-Platz die Straßenseite zu wechseln.

Junge, die sich mehr konsumfreie Einrichtungen wünschen oder Bedarf an kostenloser Nachhilfe haben.

…Frauen, die sich unsicher fühlen und abends Angst haben alleine nach Hause zu gehen.

…HobbygärtnerInnen, die gerne ein paar Kräuter im Bezirk pflanzen möchten, aber nicht wissen, wo und wie.

Bedürftige, die vor Supermärkten Zeitungen verkaufen oder um etwas Kleingeld bitten.

…Kinder, die gerne eine zusätzliche Fläche zum Fußballspielen hätten.

alleinerziehende Eltern, die in den Sommermonaten günstige Kinderbetreuungsmöglichkeiten suchen.

…AnrainerInnen, denen der Gehsteig vor ihrem Haus zu schmal ist oder der Durchzugsverkehr schlaflose Nächte bereitet.

RadfahrerInnen, die in der Florianigasse regelmäßig in Bedrängnis kommen oder keine Abstellplätze in ihrer Nähe finden. Und viele mehr.

Klar ist, Bezirkspolitik kann nicht alle Probleme lösen. Aber wie heißt es so schön? Think globally, act locally! Wo, wenn nicht hier, und wann, wenn nicht jetzt, soll Politik gemacht werden, die den Menschen etwas bringt?

Verantwortungsvolle Bezirkspolitik hat die Menschen und deren Geschichten und Anliegen in den Vordergrund zu stellen. Ich möchte daran arbeiten, dass wir alle - so unterschiedlich wir auch sein mögen - Gemeinsames vor Trennendes stellen. Hören wir einander zu, erarbeiten wir gemeinsam Ideen und ändern wir Dinge zum Guten.

Die Josefstadt ist unser aller zu Hause und hat enormes Potential. Verschönern wir sie, verbessern wir sie und machen wir sie gemeinsam zu einem lebenswerteren Ort für alle hier lebenden Menschen. Lebenswert, liebenswert, grün. Das ist die Josefstadt, die ich uns allen wünsche und für die ich mich einsetze.

Bei Fragen und Ideen freue ich mich über ein Mail an noah.schoenhart@gruene.at oder aufs Mittwittern unter @NoahSchoenhart.

Herzlichst, Noah Schönhart

Politisches:

seit 2015: bei den Grünen Wien

seit 2016: Mitglied der Landeskontrolle der Grünen Wien

seit 2017: Plenumsvorsitzender und Vorstandsmitglied der Grünen Josefstadt

Privates:

Jahrgang 1994, Student und Angestellter, liebt die Josefstadt